Pasted Graphic

 


page1image384


In der Rennbahngemeinde Hoppegarten gibt es jetzt einen Naturlehrpfad, der als Rundkurs zwischen den einstigen Mühlenstandorten Ravenstein und Heidemühle um das Naturschutzgebiet im idyllischen Erpetal bei Waldesruh angelegt wurde. Ideeller Ausgangspunkt waren die von der Gemeindevertretung verabschiedeten Dokumente für eine Lokale Agenda 21 in Hoppegarten. Die Initiative zur praktischen Umsetzung ging von der NABU-Ortsgruppe Hoppegarten aus, die damit eine Zielstellung ihrer Vereinbarung mit der NABU-Stiftung Nationales Naturerbe zur Pflege NABU-eigener Naturschutzflächen in Hoppegarten realisierte. Das anspruchsvolle Gesamtprojekt entstand schließlich im Ergebnis intensiver gemeinschaftlicher Anstrengungen der NABU-Ortsgruppe und der AG Naturfreunde Waldesruh im Kulturverein „Grünes Tor““, in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Organen der Gemeinde Hoppegarten sowie des Landkreises Märkisch-Oderland. Besonders zu danken ist für die großzügige finanzielle Unterstützung durch die Gemeinde.

page1image6440

Der etwa 3,5 km lange Rundweg führt über 12 Stationen durch die vielgestaltigen Landschaftsformen einer nacheiszeitlichen Abflussrinne von der Barnim-Platte ins Berlin-Warschauer Urstromtal und verläuft streckenweise auf der Route des Europäischen Wanderwegs E 11. Er bringt uns verschiedenartige Naturerscheinungen in idyllischer Umgebung nahe. Damit wollen wir allen Naturfreunden Gelegenheit geben, neben Erholung und Entspannung auch Wissenswertes über die Tier- und Pflanzenwelt unserer Heimat zu erfahren.

1. Lehrpfadbeginn - Ravensteiner Mühle
2. Station: HeimischeBaumarten
3. Erlebnisbereich zum Mitmachen
4. Station: Lebensraum Erpewiese
5. Station: Entwicklung der Erpe - Heidemühle
6. Station: Kastanienallee, Bedeutung von Alleen
7. Station: Streuobstwiese
8. Station: Hecken als Landschaftselement
9. Ausblick Erpetal
10. Station: Lebensraum Trockenwiese
11. Station: Kleingewässer am Vogelherd
12. Erlebnisbereich Insektenhotel

Zwischen diesen Stationen weisen uns Hinweisschilder den Weg, darauf die Logos der beiden Trägervereine.

page2image13600

Damit wir lange Freude an dem Geschaffenen haben, bitten wir Sie, die Regeln des Naturschutzes zu befolgen und auch alle Einrichtungen des Lehrpfades vor Verschmutzung und Zerstörung zu bewahren. Einige Elemente regen zum Ausprobieren an. Viel Spaß dabei - aber beachten Sie bitte, dass die Benutzung auf eigene Gefahr geschieht.

Kontakt:
Dr. Mathilde Dau, Vorsitzende der NABU-Ortsgruppe. Tel. 030-51639278 oder 0175-7788832
daumathilde@gmail.com
Dr. Antonia Thiemann, Stellvertretende Vorsitzende, Tel. 0177-7887350 antonia.thiemann@gmx.de
Anfragen zum Naturlehrpfad (Gruppenführungen u. ä.) auch an Rosi Zonka, Tel.030-56589494, zonka@kabelmail.de
Monika Geßner, Tel. 030-5661057

Zum Ablauf der Eröffnungsveranstaltung am 11. Oktober 2014
Treffpunkt:
Bis 10 Uhr vor der „Waldschänke“ in Waldesruh, insbesondere für Autofahrer aus Dahlwitz- Hoppegarten, Hönow und Mahlsdorf bzw. mit dem Bus 108 aus Berlin Anreisende (Bus- Haltestelle vor der Waldschänke; Parkmöglichkeiten zwischen Köpenicker Allee und Ende der Heinrich-Heine-Promenade). Die dort Eintreffenden werden nach Ravenstein geführt.
Offizielle Eröffnung:
Beginn 10.15 Uhr in Ravenstein (Mühlenstr. Ecke Erpestr., kurz hinter der Erpebrücke). Eröffnung durch die Vorsitzende der NABU-Ortsgruppe und Leiterin der AG Naturfreunde im Kulturverein Grünes Tor (Dr. Mathilde Dau), Begrüßungsrede des Bürgermeisters, anschließend gemeinsames Banddurchschneiden für den Start der Erstführung (Bürgermeister, Vorsitzende der beiden Träger-Vereine, Frau Bertz von der Gemeindeverwaltung, weitere Vertreter von Institutionen und Behörden)
Erster Abschnitt des Rundkurses:
In umgekehrter Reihenfolge: Von der Erpebrücke über Am Vogelherd, An der Trainierbahn und Heidemühle bis zur Rasthütte. Dauer 70 – 80 Minuten. Beginn der Führung mit Tafel Nr. 1, Erläuterungen durch die Leiterin der AG Naturlehrpfad (Rosi Zonka), bei Bedarf Bildung einer zweiten Führungsgruppe unter der Leitung von Monika Geßner. Es folgen die Stationen 12 bis 3. Als Beispiel die Tafel der Station 4:

page3image11368

Rasthütte: Wanderpause (ca. 20 Minuten)
page3image11208 page3image11368

Kleiner Imbiss
(Biobrot, Griebenschmalz, Spreewaldgurken, Öko-Äpfel, regionales Mineralwasser) Testen der Mitmach-Angebote (soweit bereits installiert)
Schlussteil des Rundkurses:
Station 2 Heimische Baumgruppe (unten als Beispiel die Tafel Spitzahorn)
Station 1 Haupttafel Damit ist nach 20 – 25 Minuten der Ausgangspunkt Ravenstein wieder erreicht.

page4image3312